Nationaler Entscheid „Jugend debattiert“ in Osorno

  • Esta noticia será traducida a la brevedad

Zwischen dem 31. Mai und 2. Juni fand an der Deutsche Schule Osorno der nationale Entscheid „Jugend debattiert“ statt. Für den Wettkampf reisten 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 12 Deutschen Schulen an: Chillán, La Serena, Temuco, Puerto Montt, Santiago, Concepción, Valdivia, Valparaíso, Thomas Morus, Ursulinenschule Vitacura und die Schweizerschule.

Unsere Schule wurde durch María Teresa Salles und Cristóbal Caqueo (11. Klasse C) hervorragend vertreten. Da die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bereits die internen Ausscheidungen von „Jugend debattiert” an ihrer Schule gewonnen hatten, wurden die spannenden Debatten auf einem inhaltlich und sprachlich hohem Niveau geführt. Trotz des Wettkampfcharakters bestachen dabei alle Debattanten durch ein äußerst hilfsbereites, respektvolles und faires Miteinander. Die kontroversen Themen waren: die Einführung eines täglichen obligatorischen Sportunterrichts, der Verbot von Massentierhaltung und die Beschränkung auf einen PKW pro Privathaushalt.

Auf Grund ihrer profunden Argumente und ihrer kommunikativen Kompetenzen erreichte Teresa das Finale der fremdsprachlichen Debattanten. Die Spannung am letzten Tag war spürbar hoch: Von der Jury, bestehend aus Lehrerinnen und Lehrern der Deutschen Schulen, sollte aus den acht debattierenden Finalisten 4 Sieger erkoren werden, um Chile im Oktober während des internationalen Wettbewerbs „Jugend debattiert“ in São Paulo zu vertreten.

Als die Sieger schließlich bekanntgegeben wurden, war die Freude groß: Teresa hatte die Jury auch in der finalen Debatte mit ihrer sicheren Rhetorik überzeugen können. Die Schulgemeinschaft der Deutschen Schule Valparaíso freut sich mit ihr und drückt ihr für die anstehende Herausforderung in Brasilien die Daumen. Wir sind uns sicher, sie wird unsere Schule bestens repräsentieren!

Thore Dietrich, Lehrer der Deutschen Schule Valparaíso