Sozioemotionale Erziehung – ein Workshop für Eltern

 

Es ist kaum verwunderlich, dass unsere Gewohnheiten und unser Lebensstil heute dazu führen, dass wir virtuell in den Sozialen Medien sehr vernetzt sind, aber körperlich und  emotional dagegen mit wichtigen Personen aus unserem Familienkreis und unseren Gruppen, nicht verbunden bleiben. In diesem Zusammenhang wurde der Raum zur Reflexion und das Erlebnis des Workshops, den der Psychologe Felipe Jara León am 26. September in der Schule durchführte, zu einem wahren Geschenk.

 

Eltern und Erziehungsberechtigte der 10. Klassen hörten erst einen kurzen Vortrag über sozioemotionale Erziehung, mit dem Thema „Schulische Resilienz- Die verändernde Kraft der emotionalen Netzwerke“.  Danach ging die Veranstaltung in einen aktiven Teil mit Dynamiken und Tanz über: Dabei sollten unsere inneren Werkzeuge, die uns bei der Bewältigung von Schwierigkeiten helfen und uns mit Energie und Kraft erfüllen,  angeregt und geweckt werden,

 

Eine Teilnehmerin berichtet:

 

„Als Erziehungsberechtigte in dieser Schule seit 17 Jahren war das für mich eine bereichernde und neuartige Erfahrung, ein Thema zu präsentieren. Ich hatte vorher noch nicht die Chance gehabt, eine solche Verbindung zwischen Referenten und Eltern zu erleben, bei der es während des gesamten Vortrags Feedback gab.“

 

„Zusammenfassend würde ich sagen, dass die sozioemotionalen Beziehungen in unserem Leben aufgebaut und gestärkt werden und es das ist, was uns letztlich hilft, glücklich und erfüllt zu leben. Wir Eltern, die teilgenommen haben, konnten  unsere emotionale Bindungen zu Biodanza kennenlernen und erleben und uns dabei mit positiver Energie aufgeladen.“ (Pamela Carrizo Quijada, Mutter eines Kinds der 10. Klasse)

 

Wir danken Felipe ganz herzlich für seine Hingabe, Energie, die ansteckende Freude und seine Einladung, am Zusammenhalt unserer Gemeinschaft zu arbeiten.

 

Elsie Grote, Psychologin