1. Platz bei “Jugend Debattiert”

-Traduciremos a la brevedad el contenido de esta noticia-

Vom 1. bis 3. Juni fand an der Deutschen Schule San Felipe der 1. Nationale Wettbewerb „Jugend debattiert“ statt, an dem Schülerinnen und Schüler Deutscher Schulen in ganz Chile, von Punta Arenas bis La Serena, teilgenommen haben. Der Wettbewerb wurde somit in diesem Jahr zum ersten Mal in den Schulen im Deutsch-Fremdsprachenunterricht implementiert. Bei dem Finale debattierten insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler zu aktuellen Themen wie „Sollten Handys an Deutschen Schulen verboten werden?“ oder „Sollte das Rentenalter in Chile auf 70 Jahre erhöht werden?“. Die besten Teilnehmer gehen zum internationalen Finale zwischen Chile, Argentinien, Paraguay und Brasilien, das in Santiago vom 19. bis 21. Oktober stattfinden wird.

Jugend Debattiert 1

Jugend Debattiert 2

Worum geht es bei „Jugend debattiert“?

Die Schüler der 10. und 11. Klassen werden zuerst in einem schulinternen Wettbewerb gemessen, der von Lehrern des Fachbereichs Deutsch vorbereitet wird. Es debattieren jeweils vier Schüler, zwei übernehmen eine Pro- und die anderen zwei eine Kontra-Position. Nach einer Eröffnungsrunde hat jeder der vier Debattanten Zeit, seine Position vorzustellen und für seine Seite zu argumentieren. Die Teilnehmer werden von einer Jury bewertet und die Schüler der Oberstufe wirken als Publikum mit.

Das Halbfinale in unserer Schule fand in der Aula am 17. Mai statt und die Schulfinale in der Bibliothek am 20. Mai. Die Themen waren:

  • Sollen Studiengebühren an chilenischen Hochschulen abgeschafft werden?
  • Soll in Chile das dreigliedrige Schulsystem nach deutschem Vorbild eingeführt werden?

Finalisten waren die Schüler Catalina Roldán, Sara Seeger, Antonia Vera und Vicente Nuñez. Es gewannen den schulinternen Wettbewerb die Fremdsprachler Antonia Vera (1. Platz) und Vicente Núñez (2. Platz).

Finale und Gewinnerin

Bei dem Finale in San Felipe ging es um zwei Stipendien des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) der Kultusministerkonferenz für eine vierwöchige Studienreise nach Deutschland. Die Themen waren:

  • Sollen Handys an Deutschen Auslandsschulen verboten werden?
  • Soll in Chile das Pensionsalter auf 70 erhöht werden?
  • Finaldebatte: Sollen Länder Migrationsquoten einführen?

Es haben sich am Ende Valentina Concha der Deutschen Schule Osorno und Antonia Vera von unserer DSV durchgesetzt und gewannen den Wettbewerb.

Wir gratulieren sehr herzlich unsere Schülerin Antonia Vera und wünschen Ihr alles Gute bei dem internationalen Finale zwischen Paraguay, Argentinien, Brasilien und Chile, das vom 19. bis 21. Oktober 2016 an der Schweizer Schule Santiago und in der Deutschen Botschaft stattfinden wird!