Unterstützungsteam

 

Das Unterstützungsteam unserer Schule sowie die Abteilungsleiter und die Assistentin der UTP sind Teil der Pädagogisch-Technischen Einheit (UTP) unter der Leitung der Nationalen Vizerektorin Yasna Cataldo.

 

Das Unterstützungsteam setzt sich aus Mitarbeitern aus den Bereichen Psychologie, Orientierung, Sonderpädagogik/Psychopädagogik, dem Fachteam für schulisches Zusammenleben und Bewertungsmanagement zusammen.

 

Seine Hauptaufgabe ist es, Schüler und Lehrer im Lehr- und Lernprozess aus einer ganzheitlichen Perspektive zu begleiten: auf kognitiver, emotionaler und sozialer Ebene.

 

 

Von links nach rechts: Karin Miethe, Ingrid Villar, Yasna Cataldo, Paulina Cienfuegos, Gabriela Urmeneta, Carmen Paz González, Marcela Orlandi, Stephanie Stöwhas, Elsie Grote und Nelson Aguilera.

 

 

 

 

Der Bereich Psychologie hat die Aufgabe, die Lehrer in der Betreuung unserer Schüler zu begleiten, um eine optimale Entwicklung ihrer emotionalen Potenziale zu erreichen.

 

Der Bereich Orientierung konzentriert sich hauptsächlich auf die Unterstützung der ganzheitlichen Bildung, gemäß einem Programm, welches auf unserem Schulprogramm basiert und die Entwicklungsstadien und den sozialen Kontext berücksichtigt, in dem sich unsere Schüler befinden.

 

Der Bereich Sonderpädagogik/Psychopädagogik bezieht Lehrer und Schüler in den Lernprozess ein und entwickelt individuelle und effektiver Strategien für unsere Schüler. Ziel ist es, die erwarteten Lernerfolge zu erzielen und gleichzeitig die Individualität der Schüler zu respektieren.

 

Das Fachteam für schulisches Zusammenleben sind für die Förderung und Aufrechterhaltung eines positiven und konstruktiven Schulklimas verantwortlich und begleiten die Schülerinnen und Schüler bei der Auseinandersetzung mit ihrem Verhalten und den natürlichen Folgen ihres Handelns. Das Vorgehen der Beauftragten für schulisches Zusammenleben richtet sich nach der Internen Schulordnung für das Schulische Zusammenleben (Rice), siehe Kapitel IV ALLGEMEINE REGELN FÜR EIN GUTES SCHULISCHES ZUSAMMENLEBEN, Seite 23.

 

Der Bereich Standardisiertes Bewertungsmanagement ist verantwortlich für die Verwaltung von vergleichenden Lernbeurteilungen, Untersuchungen, Prozessbeobachtungen und nachbereitenden Prozessen, angefangen bei der Spielgruppe und dem Kindergarten bis hin zur 12. Klasse, sowie die Auswertung der daraus entstandenen Ergebnisse. In Bezug auf das Verfahren und die standardmäßige Durchführung empfehlen wir, die Interne Schulordnung für das Schulische Zusammenleben (Rice) zu lesen, siehe Kapitel VIII REGULIERUNG DER BEWERTUNGEN UND ABSCHLÜSSE, Seite 64.

 

 

ZIELE DES UNTERSTÜTZUNGSTEAMS

FÖRDERUNG DER PERSÖNLICHEN FÄHIGKEITEN

 

Das Hauptziel des Unterstützungsteams der Deutschen Schule ist es, mit Hilfe der verschiedenen Fachgebiete den Lernprozess aller Schüler, unter Berücksichtigung der Mitwirkenden und der einfließenden Faktoren, zu fördern. Es unterstützt die Entwicklung von Methoden, Strategien und innovativen Lehr- und Lerntechniken durch permanente Überwachung des Leistungsniveaus unserer Schüler.

 

Darüber hinaus trägt sie zur Festigung einer Schulgemeinschaft bei, die sich aus reflektierenden, kritischen und selbstständigen Menschen zusammensetzt, die in der Lage sind, die Meinungen und Kritiken anderer anzuhören und durch die Umsetzung institutioneller Werte in die Praxis in gesunder und respektvoller Weise zusammenzuleben.

 

Um diese Ziele zu erreichen, ist das Unterstützungsteam in allen drei Bildungszyklen tätig und legt in jedem von ihnen vorrangige Entwicklungsbereiche fest.

 

In der Stufe der Spielgruppe und des Kindergartens wird besonderes Augenmerk auf die emotionale und soziale Entwicklung der Schüler als Grundlage für das Lernen gelegt. Das Unterstützungsteam beteiligt sich an der Gestaltung und unterstützt die Umsetzung von Programmen, die darauf abzielen, Emotionen und Gefühle bei sich selbst und bei anderen zu fördern, sowie Strategien anzuwenden, die die Visualisierung der Beziehungsdynamik im Alltag der Schüler ermöglichen. Am Ende der Kindergartenstufe wird die Entwicklung der grundlegenden Fähigkeiten je nach Niveau überwacht, da die Schüler die notwendigen Kompetenzen für den Beginn der Grundstufe erreichen sollen.

 

In der Grundstufe wurde in diesem Jahr besonderes Augenmerk auf die systematische Entwicklung der Selbstständigkeit im emotionalen, sozialen und organisatorischen Bereich gelegt, durch ein Programm, das mit einer Beurteilung beginnt und mit der Umsetzung von Strategien zur Stärkung der erkannten Bereiche fortgesetzt wird. Darüber hinaus wird die angemessene Entwicklung der Fähigkeiten auf jedem Niveau mit Hilfe von standardisierten Instrumenten überwacht, wobei die Lehrer bei der Ausarbeitung von Aktionsplänen unterstützt werden, die einen kontinuierlichen Prozess zur Sicherung der Qualität des Lehrens und Lernens unserer Schüler ermöglichen.

 

In der Oberstufe lag der Schwerpunkt auf Lehreinheiten zur psychologischen Orientierung in Bezug auf die Themen Affektivität – Sexualität, Stressmanagement, effektive Kommunikation und Gruppenintegration (Zusammenschluss der 7. und 10. Klassen). Darüber hinaus arbeitet das Unterstützungsteam mit den Klassenlehrern bei der Umsetzung des Orientierungsprogramms zusammen, das fünf Entwicklungsschwerpunkte umfasst: Persönliches Wachstum, Wohlbefinden und Selbstfürsorge, zwischenmenschliche Beziehungen, Zugehörigkeit und demokratische Beteiligung sowie Lernmanagement und -planung. Die Erstellung, Anwendung und Überwachung von Lehrplananpassungen für Schüler mit besonderen Lernbedürfnissen sind ebenfalls relevant, um die Barrieren abzubauen, die ihr Lernen erschweren.

 

 

INSTITUTIONELLE WERTE DER DEUTSCHEN SCHULE VALPARAISO

 

RESPEKT VERANTWORTUNG SOLIDARITÄT EHRLICHKEIT
Erkennen und Schätzen der Rechte und der Würde von sich selbst und anderen. Erhalt und Schutz der Umwelt. Pünktliches Erfüllen der Pflichten und Aufgaben. Schätzen der eigenen Integrität und die der anderen. Für seine Taten einstehen. Nähe und Empathie für die Bedürfnisse und Gefühle anderer zeigen. Aktiv werden, wenn es um die Bedürfnisse anderer geht. Sich benehmen, sich offen und kohärent ausdrücken, entsprechend den Werten von Wahrheit und Gerechtigkeit. Respektieren der Wahrheit in Bezug auf die Welt, die Fakten und die Menschen. Die Wahrheit suchen, akzeptieren und aussprechen. Kohärenz zeigen zwischen dem, was gesagt, gedacht und getan wird.