Der 3. Oktober

Um zu erzählen, wie der 3. Oktober an unserer Schule gefeiert wird, haben wir uns zunächst einmal die Frage gestellt: Was feiern wir überhaupt?

Und fast alle von uns wissen, dass man sich am 3. Oktober an die Wiedervereinigung von Deutschland erinnert. Denn Deutschland war nach dem Zweiten Weltkrieg in zwei Staaten geteilt (DDR und BRD). Und da beide Staaten ihre eigenen politischen Ideologien hatten, lebten die Deutschen im 20.Jahrhundert in zwei unterschiedlichen gesellschaft-lichen und kulturellen Systemen. Nichtsdestotrotz hatten viele Deutsche immer den Traum einer Vereinigung und so kam es, nach vielen Jahren voller Proteste und sozial-politischer Bewegungen, am 8. November 1989 zum Fall der Berliner Mauer, ein charakteristisches Symbol dieser Zeit, und danch zur Wiedervereinigung im Jahr 1990.

Deswegen feiert man am 3. Oktober nicht nur die Wiedervereinigung eines Landes. Für uns hat dieses Ereignis eine symbolische Bedeutung für alle Deutschen, die in diesen Jahren gelebt haben und steht für: Wiedersehen, Leben, Kultur, Liebe, Hoffnung und Frieden.

Auch an der Schule feiern wir diesen Tag jedes Jahr. Wir essen die typischen “Berliner” und haben 2 Stunden Zeit, um Aktivitäten zu machen, z.B. hören wir deutsche Musik, sehen uns etwas an , das mit Deutschland zu tun hat oder machen Spiele mit unseren “Allianzen”. Leider waren diese Aktivitäten dieses Jahr sehr kurz und sie hatten nicht so viel mit Deutschland zu tun. Eine Ausnahme war  das Spiel “Wer wird Millionär”, bei dem Fragen zur deutschen Kultur und Politik gestellt wurden. Auβerdem hat dieses Jahr eine chilenische Musikgruppe deutsche Musik gespielt, das war super!

2

Wir glauben, dass wir den 3. Oktober genauso ausgiebig wie den 18. September feiern sollten, schlieβlich sind wir eine “Deutsche Schule”. Bisher ist es eher ein ganz normaler Schultag. Wir würden uns daher freuen, wenn uns die deutschen Lehrer in Zukunft zeigen könnten, wie man in Deutschland so richtig feiert.

Simón Rivera

Sebastián Sarmiento